Kalender

Demnächst!

October 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31

Mit der Wahl eines Blasinstrumentes eröffnet sich dem Spieler ein breites stilistisches Feld von der klassischen Musik über alle Arten der Volksmusik, die Blasmusik bis hin zur sogenannten U-Musik. Die Blasinstrumente werden nicht nur solistisch eingesetzt, sondern eignen sich in besonderem Masse auch für das Musizieren in der Gruppe. Der Unterrichtsbeginn sollte im Allgemeinen nicht zu früh erfolgen. Als Faustregel kann die 4. Klasse als geeigneter Zeitpunkt gelten. Oboe, Saxophon und Fagott beginnt man mit Vorteil etwas später.

Blockflöte, Querflöte
Schon ab Schuleintritt bietet sich das Erlernen des Blockflötenspiels an. Junge Anfänger haben hier die Möglichkeit, den Unterricht auch in Kleingruppen zu besuchen. Im Laufe der Jahre lernt ein Blockflötenschüler die ganze Familie seines Instrumentes spielen, vom Garklein bis zur Subbassflöte. Die Querflöte gilt aus historischen Gründen auch heute noch als Holzblasinstrument, obwohl sie meist aus Metall gebaut ist. Für sie besteht praktisch in allen Stilrichtungen ein äusserst reichhaltiges Literaturangebot. Möglichst regelmässige Zahnstellung und breite Lippen sind für das Querflötenspiel von Vorteil.

Klarinette, Saxophon
Anders als bei den Flöteninstrumenten wird der Ton bei der Klarinette und bei dem ihr verwandten Saxophon mit einem aus Schilfrohr gefertigten Blatt erzeugt. Die Klarinette findet in der Volksmusik ebenso Verwendung wie im Jazz, in der Blasmusik oder in der klassischen Musik. Sie eignet sich deshalb besonders für Schüler, die gerne in verschiedenen Stilen musizieren möchten. Obwohl aus Messing gefertigt, zählt man das Sax
ophon aufgrund seiner Anblastechnik ebenfalls zu den Holzblasinstrumenten. Vor allem im Jazz und in der Popularmusik des 20. Jahrhunderts nimmt es einen gewichtigen Platz ein, da es sich hervorragend darauf improvisieren lässt. Voraussetzung für das Saxophon ist eine genügend kräftige Körperkonstitution.

 

Oboe, Fagott
Die Oboe ist ein Doppelrohrblattinstrument mit besonders ausdrucksstarkem Ton. Sie wird im Orchester sowie in vielen kammermusikalischen Formationen eingesetzt und häufig mit dankbaren Solopartien bedacht. Im Anfangsunterricht sind auf der Oboe keine schnellen Resultate zu erzielen, hat man die Anfangsgründe aber erfolgreich hinter sich, zahlen sich Ausdauer und Zielstrebigkeit im Hinblick auf eine gefestigte und schöne Tonbildung um so mehr aus. Gute Voraussetzungen zum Oboenspiel bringen deshalb willensstarke Jugendliche mit, die den Klang der Oboe lieben und aus einem inneren Bedürfnis heraus dieses Instrument wählen. Ähnlich verhält es sich beim Fagott, dem Bassinstrument der Oboenfamilie.

 

Blechblasinstrumente
Bei allen B
lechblasinstrumenten wird der Ton durch Vibration der Lippen in einem trichterförmigen Mundstück erzeugt. Die Voraussetzungen zur Erlernung eines Blechblasinstrumentes erfüllt, wer im Besitze der zweiten Zähne ist (bei Zahnspangen wird ein tieferes Instrument mit grösserem Mundstück empfohlen), wer über einen normalen Körperbau verfügt, der es ihm ermöglicht, Bauch-, Atmungs-, Zwerchfell- und mimische Muskulatur in gesundem Masse zu belasten (Asthma ist kein Hindernis) und vor allem, wer Freude am Klang eines Blechblasinstrumentes hat.